Thema Filz

Filz entsteht einzig und alleine durch entweder gar kein, unsachgemäßes und/oder oberflächliches Bürsten, evtl. auch noch mit den falschen Gerätschaften.

 

Einen verfilzten Hund/Katze zu bearbeiten, ist für Ihren Vierbeiner eine Tortur!

 

Ein Hundefriseur wählt seinen Beruf aus Liebe zum Tier  - der Hund/Katze soll gerne und vertrauensvoll in den Salon kommen. Auch ist der Hundesalon kein Wundermittel und wir können in einer Sitzung nicht ausgleichen, was vorher wochenlang versäumt worden ist.

 

Falls Ihr Hund/Katze sich nur ungern von Ihnen bürsten lässt, liegt dies meist an mangelnder Grunderziehung zur Beherrschung der Fellpflege. Hier ist ein Kurs zum richtigen Bürsten gefragt, den wir Ihnen gerne anbieten. Denn regelmäßige und ausreichend häufige Pflege zur Verhindern von Filz ist der einzig richtige Weg. Alles andere geht zu Lasten Ihres Tieres.

 

 

  • Filz bindet Schmutz, ist wasserundurchlässig und hoch isolierend. Es kommt zu Hitzestau, Feuchtigkeit kann nicht entweichen = eine Oase für Bakterien und Parasiten.
    Oft ist die Haut des Hundes/Katze unter dem Filz gerötet, gereizt und entzündet.

 

  • Wenn man beim Filz entfernen auch noch so vorsichtig ist, es ziept und zupft, was für den Hund/Katze sehr unangenehm ist.

 

  • Die Verletzungsgefahr ist wesentlich höher als beim gepflegten Hund/Katze. Der Scherkopf kann auch bei genauestem Arbeiten die Haut greifen. Schneiden man mit der Schere ist um ein vielfaches gefährlicher da man den Unterschied von Haut zu Fell nicht mehr sehen kann.

 

  • Nach einer Filzschur kann der Hund/Katze unter Umständen an Scherbrand leiden, oder ein seltsames Verhalten wie „krumm laufen“ zeigen da er ein völlig neues Lebensgefühl hat.
     
  • Außerdem besteht die Gefahr eines Blutohres. Ein Blutohr (Othämatom) ist ein Bluterguss (Hämatom) am Ohr des Hundes. Nach der Filzschur kommt wieder Luft ans Ohr, es kann frei hängen. Ihr Tier könnte irritiert sein und anfangen zu schütteln. Durch die Fliehkraft werden die Blutgefäße zum Ohr Rand gedrückt und könnten dort auch aufplatzen. Ein so entstandenes Blutohr muss vom Tierarzt operativ behandelt werden.
     

All diese Dinge lassen sich durch regelmäßige Fellpflege vermeiden. Ihr geliebter Vierbeiner wird die Pflege als zusätzliche Streicheleinheiten lieben sofern sie Gerätschaften verwenden die die Haut ihres Tieren nicht reizen oder gar verletzen.
Der Hundefriseur Ihres Vertrauens wird Sie in allen Fragen rund um die Pflege ihres treuen Gefährten beraten umd Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Denn das Wohlergehen der Tiere liegt uns allen am Herzen.

 

 

Wir als Ihr Pflegesalon möchten gute Arbeit leisten, an Hunden/Katzen die uns vertrauen können. Wir möchten nicht als Vertuscher von schlechter Pflege dienen. Deshalb weisen wir darauf hin, dass die Preise für Hunde/Katzen die verfilzt in unseren Salon kommen, deutlich höher sind als bei gepflegten Tieren die vor dem Schnitt gebadet werden können, da unser Werkzeug erheblich leidet.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tines Pfotenwelten, Inhaber: Christine Naß-Schultz Impressum / Datenschutz

Anrufen

E-Mail

Anfahrt