Tines Pfotenwelten ist den fachlichen Richtlinien des ZZF und dem deutschen Tierschutzgesetz verpflichtet.
Tines Pfotenwelten ist den fachlichen Richtlinien des ZZF und dem deutschen Tierschutzgesetz verpflichtet.

Unsere Leistungen für Katzen

Die Pflege unserer langhaarigen Samtpfoten ist besonders aufwändig und oftmals schwierig. Wurde doch den Persern, Heiligen Birmakatzen und auch den Maine Coon in den letzten Jahrzenten immer mehr Fell "angezüchtet".

Mit einem normalen Unterwollkamm und einer sogenannten Zupfbürste ist der Wolle oftmals nicht mehr beizukommen. Wenn die Mieze sich dann auch noch wehrt und kratzt und beisst gibt der Katzenhalter oftmals auf und lässt den Dingen ihren Lauf.
Das Ergebnis:
Im schlimmsten Fall eine Katze die vor lauter Verfilzungen wie in einem Panzer gefangen ist. Oft zur Bewegungslosigkeit verdammt.

Die Katze leidet unter dieser Situation. Sie kann sich kaum noch bewegen. Tut sie es dennoch reisst und rupft der Filzpanzer an der zarten Katzenhaut.

LASSEN SIE ES NICHT SOWEIT KOMMEN!

Als Alternative ist es ratsam die Katze zu scheren bevor sie so zugefilzt ist. 
Tiere die sich generell nicht kämmen lassen sollten 3 bis 4 mal im Jahr geschoren werden. Besonders in den Wintermonaten ist die schlimmste Filzzeit. Warum?
Die Tiere bekommen ab November ihr Winterfell. Die wenigsten von ihnen sind aber freigänger sondern zu 99% Wohnungskatzen. Nun wird in der Wohnung natürlich geheizt und der Katze wird es dementsprechend zu warm. Also schmeisst sie ihr Winterfell fast genauso schnell wieder ab wie es wächst. Wenn dann der Katzenbesitzer nicht mit dem Kämmen der Unterwolle hinterher kommt bilden sich schneller verfilzte Stellen als man gucken kann. Diese sitzen dann ganz dicht auf der haut und entstehen besonders an den Stellen wo Bewegung ist wie Hals, Achseln, Beine, Po und auch am Bauch.

Bitte versuchen Sie NIEMALS die verfilzten Stellen selber mit der Schere heraus zu schneiden, denn durch das dichte Fell sieht man nicht wo der Filz aufhört und die Haut der Katze anfängt. Die Verletzungsgefahr ist einfach zu groß!

Als Alternative zum Katzenfriseur bliebe Ihnen irgendwann nur noch der Gang zum Tierarzt, der Ihre Katze auch scheren kann aber dies meist nur unter Vollnarkose tut. Der Nachteil liegt auf der Hand:  
Die Gesundheit Ihres Lieblings wird dabei jedesmal mehr gefährdet und auch die Rechnung wird schmerzlich hoch ausfallen.
Bei mir zahlen Sie ab 35.-€ je nach Zustand des Tieres und es wird niemals eine Vollnarkose benötigt und die Katze wird mit keinerlei Mitteln ruhiggestellt.
Denn sie soll sich ja an diese Prozedur gewöhnen. Diese Chance wird ihr mit einer Narkose gänzlich genommen. Muss die Katze aber wirklich mehrmals im Jahr geschoren werden ist die Gewöhnung absolut notwendig. Denn wenn die Mieze alt wird und aus gesundheitlichen Gründen keine Narkose mehr möglich ist kann man ihr, das für sie absolut fremde Scheren, nicht mehr zumuten.

Sie werden sich wundern:
Ist Ihre Katze zu Hause der reinste Minitiger und Kampflöwe wird sie sich bei mir auf dem Tisch in neuer Umgebung und auf einem speziellen Katzenkissen völlig ruhig verhalten. Denn die meisten Katzen merken sehr schnell ob man ihnen helfen oder Schaden zufügen will. 
Danach wird sie froh sein das Sie als liebevoller Katzenbesitzer den Weg zu Tines Pfotenwelten gefunden haben!

Tines Pfotenwelten, Inhaber: Christine Naß-Schultz
Reutlinger Str. 69
72766 Reutlingen
Telefon: +49 7121 9303990+49 7121 9303990
Fax: +49 7121 9487880
E-Mail-Adresse:

Unsere Öffnungszeiten

Montag09:00 - 16:00
Dienstag09:00 - 19:00
Donnerstag09:00 - 19:00
Freitag09:00 - 16:00
Buchen Sie Ihren Termin online!


        powered by
    branchen-info.net

Übersicht der Hundefriseure in Deutschland

und der EU (klick auf das Bild)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tines Pfotenwelten, Inhaber: Christine Naß-Schultz

Anrufen

E-Mail

Anfahrt